Trend-Schau 2017

Trends 2017

Wie jedes Jahr werfen wir einen Blick voraus: Was wird 2017 in Sachen Grafikdesign auf uns alle zukommen??
Eines kann ich schon mal versprechen: Es wird schööön! :-)

Modernes Retro
Der Retro-Style begleitet uns schon eine Weile – alte oder altwirkende Schrifttypen und Retro-Grafiken sind allerorts zu sehen. Auch ein Hang zur Handschrift – Kalligrafie – verschönerte unsere Styles.
Im Jahr 2017 verschwindet der Retro-Style nicht, sondern wird erweitert zum Modern-Retro-Stil: die Verbindung von Retro und Moderne wirkt erfrischend auf Websites, in Logos und Broschüren.

Minimalismus
Seine Ursprünge kan man bis in die frühe Hälfte des 20. Jahrhunderts zurückverfolgen, und einige sagen, sogar noch weiter: Minimalismus ist beliebter denn je. Reduce to the max!
Klare Linien, wenig Schnörkel, eindeutige Aussagen – es geht im Minimalismus also um funktionales Design, aber nicht um Funktionalismus.

Modulares Design
Die modularen Layouts können einen Text brechen und in überschaubare Elemente aufteilen. Statt einen langen Textblock zu verwenden, haben Grafikdesigner entdecktz, dass eine bessere Handhabbarkeit der Informationen dazu führt, dass mehr Menschen mit ihr interagieren möchten. Man könnte auch sagen: Stück für Stück zum Glück.

Das sind nur ein paar Eindrücke von dem, was uns im neuen Jahr erwartet. Bleibt gespannt!

Kommentar hinterlassen

Berliner Bären, Bäder & Buden

Foxi Lady in Berlin

Im Juli zog es mich nach Berlin: 3,5 Millionen Einwohner (Tendenz: stark steigend), 12 Millionen Touristen jedes Jahr (Tendenz: stark steigend) und – kurios – mit nur 324 Autos auf 1000 Einwohner (2012) die niedrigste PKW-Dichte in Deutschland. Es grünt also hier, und das merkt man nicht nur an den vielen Bio-Märkten. Es gibt ne Menge Parks (wo mein Hund Jack sich austoben konnte) und ne Menge Fahrradfahrer (wo mein Hund Jack dann gar nicht mehr wusste, welchen er als erstes anbellen sollte und es dann schließlich ganz aufgab). Oder man bekommt einfach so etwas geschenkt: siehe die kleine Statue, die auf einer Parkbank stand mit dem Schild “Zu verschenken” (Bild).

Das ist ja alles ganz nett. Es gibt aber auch eine offen zur Schau getragene Schwaben-Ablehnung oder wie soll man es nennen, wenn ein Bus über den Ku’Damm fährt, auf dem steht: “Liebe Schwaben, wir bringen euch gerne zum Flughafen!”? Boah, muss das sein? Meinen schwäbischen Dialekt also unterdrückend und mit abgeklebtem Stuttgarter Kennzeichen arbeite ich hier vor allem am neuen Projekt: Kunst und Gedöns für alle von FOXI LADY! Natürlich entsteht hier die Edition “BERLIN”! Wie sollte es anders sein? Seit ein paar Tagen ist aber auch endlich der Shop online: www.foxilady.de/shop – rein klicken, aussuchen, sich freuen! :-)

Ich jedenfalls freu’ mich wieder auf mein schwäbisches Zuhause ;-)

Kommentar hinterlassen

Tolle Toskana-Tour!

Toskana

Das Jahr 2016 scheint für mich unter der italienischen Sonne zu erstrahlen, denn mein Weg führte mich nach dem kürzlichen Ausflug nach Rom nun in die Toskana: 22.994 Quadratkilometer Hügel, Berge, Wiesen und natürlich Zypressen! Dazu Chianti, Montepulciano oder Prosecco und ein bisschen Pizza und Pasta! Klingt fast schon kitschig und all zu typisch, wenn man das so schreibt. Aber so isses echt.

Während des zweiwöchigen Aufenthalts und während der Suche nach Erneuerung und Inspiration traf ich auf zwei Esel, die ich jeden Tag besuchte. Das klingt jetzt auch seltsam, war aber unterhaltsam. Die Jungs sahen zuerst aus wie aus einem Animationsfilm. Dann zeigten sie sich neugierig und interessiert. Ist mir bei Eseln nie aufgefallen, dass die so putzig sind. Jetzt weiß ich es – mal sehen, was ich mit dieser Information anfangen kann ;-)

Erfrischt zurück in #Stuttgart geht’s weiter mit der Arbeit in der Agentur und – ganz neu! – mit der Arbeit für mein Kunst-Eigen-Projekt FOXI LADY: Kunst & Gedöns, bald mit einem Online-Shop und jetzt schon mit Facebook-Seite :-) Klickt doch mal rein in die Website: www.foxilady.de!

Kommentar hinterlassen

Heute schon in der Zukunft?

Seit über 13 Jahren arbeiten wir nun schon zusammen. Viele Messen haben wir bereits gemeinsam entwickelt, kreiert, erfolgreich absolviert. Und doch ist es dieses Jahr irgendwie anders: Unser Kunde StekoX GmbH und wir fühlen uns gar nicht wie im Jahr 2016. Das fühlt sich eher an wie in der Zukunft – 2063 oder so. Wie bei Minority Report. Oder wie bei Iron Man III. Oder wie bei Raumschiff Enterprise, Sternzeit 2258,42.

Das ist natürlich Absicht und liegt an unserem Konzept für den StekoX-Messestand für die diesjährige bauma in München – in der Baubranche die internationale Leitmesse (also etwas, wo man klotzen sollte!) :-) Auch wenn die Füchse örtlich nur an die 250 Kilometer reisen, so reisen sie doch meilenweit in der Zeit! StekoX steht mit seinen Innovationen schon immer für nachhaltige Zukunftsfähigkeit. Aber die Innovationskraft, die sie dieser Tage zeigen, lässt sie geradewegs in eine andere Sternzeit katapultieren.

Schaut Euch die Video-Einladung zur Messe an (siehe oben), die mit unseren Freunden von el Pistolero Studios kreiert und produziert wurde – oder kommt doch gleich zur bauma vom 11. bis 17. April in München, besser als jedes Holo-Deck!

Kommentar hinterlassen

Trend-Schau 2016

Virtual Reality

Was Analoges, was Bekanntes, was Digitales!

Manchmal fragt man sich schon, wie der eine oder andere Trend sich ausbreiten konnte… Der zum Beispiel wird ganz groß im Jahr 2016: Adult-Coloring-Books, also Bücher zum Ausmalen für Erwachsene. Mir persönlich macht es Spaß, Kindermalbücher auszumalen, da kann ich so schön entspannen – mal schauen ob Jane Fox ein solches Buch für Erwachsene auch mal in Deutschland auf den Markt bringen wird.

Was den Trend in der Typografie im neuen Jahr angeht – da gibt es nur zu sagen, dass es wohl keinen großen Hype um etwas gibt. Wichtig sind und bleiben auch heuer Web-Fonts, Emojis, Strichstärkenvarianten, Retro und 3D.

Etwas besonders Spannendes, das wir aus früheren Jahren schon kennen, scheint inzwischen seine Marktreife erlangt zu haben und drängt sich uns mit ganzer Kraft auf: Virtual Reality Brillen! Einfach zu handhaben – nämlich mittels Smartphone und App – sind VR-Brillen individuell gestaltbar und bezahlbar mit Inhalt zu füllen. Jane Fox hat da schon das eine oder andere Projekt im VR-Auge – wir halten Euch auf dem Laufenden!

Bleibt dran!

Kommentar hinterlassen